Teasersaengerblue
Zurück
Victor Majzik, Tenor (Rolle: Freund/Aladdin Zweitbesetzung)
Viktor Majzik wurde 1981 in Budapest geboren. Seine Musikstudien haben mit 6 in der Zoltán Kodály Musikgrundschule begonnen. Dort hat er Gesang, Violine und Blockflöte gelernt, und im letzten Jahr den Gastoldi-Kammerchor gegründet. Später am Leó Weiner Konservatorium hat er Sologesang bei Margit Ercse und Klavier studiert. 2007 schloss er seine Lehrdiplomstudien in der Klasse von Prof. László Polgár an der Hochschule für Musik und Theater Zürich ab. Im selben Jahr hat er sein Diplom für elementare Musikpädagogik für musikalische Früherziehung und Grundschulung in der Schweizerischer Kodály-Musikshule bekommen. 2009 erhielt er das Konzertdiplom Lied und Oratorium in der Sologesangsklasse von Prof. Scot Weir.

Sein Repertoire besteht aus Lieder, Opern- und Oratorien-Arien, Kirchenmusik, Musical und Jazzstandards. Im Juni 2007 hat er an eine Konzertreihe mit Solistinnen des Opernhauses Tel Aviv in Israel teilgenommen. Seine bisherige Rollen waren: die Standuhr und der Baum (Ravel: Das Kind und die Zauberdinge), Anfinomo und Jupiter (Monteverdi: Il ritorno d’Ulisse), Tony (Berstein: West Side Story), Freddy (My fair lady), Prolog (Britten: The turn of the Screw), Adonis (Velasco: La purpura de la rosa), Schostakowitsch: Der Pope (Titelrolle), Strauss: Der Zigeunerbaron: Ottokar. Seit 2006 hat er mehrere Uraufführungen interpretiert. In März 2008 hat er im Rahmen der Bach-Woche Stuttgart mit Helmuth Rilling gesungen. In 2010 im Rahmen des Songfest in Los Angeles mit Martin Katz und Graham Johnson und Komponisten wie Lori Laitman und Tom Cipullo gearbeitet. Unter anderen Messen hat er die Solopartie in Händel’s Messias und Dettinger Te Deum, Bach's Magnificat und Weihnachtsoratorium und Mozart's Requiem mitgewirkt. Dieses Jahr hat er in der Tonhalle Zürich unter Stefan Asbury als der Prolog in Bartók's Blaubarts Burg mitgewirkt.

Musikalischer Leiter „Diapasonino“ Kammerchor Männedorf und Stimmbildner bei Chören.

 

 

Zurück